<< Dezember 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Impressum

AGB

Kontakt-Formular

Inhaltsverzeichnis

Druckansicht

Letzte Änderung:
06.09.2017, 10:57

3 Personen online

Benutzername

Passwort

autom. Login
Zitat des Tages

Egoismus besteht nicht darin, daß man sein Leben nach seinen Wünschen lebt, sondern darin, daß man von anderen verlangt, daß sie so leben, wie man es wünscht.

Oscar Wilde

Newsletter
Nehmen Sie teil an der Bewegung von Selbstverantwortung und Sinn erfülltem Leben. Bleiben Sie informiert. Newsletter abonnieren.
Archiv

Frances Moore Lappé als Kriegerin der Hoffnung! Hier ein Rückblick auf die Tour der altern. Nobelpreisträgerin vom Mai diesen Jahres.

Big Mind - Big Heart

Tour mit Genpo Roshi 2008 Hamburg und Berlin
Nachlese.

Spirituelle Sommerkademie

2005, 2006, 2007, 2008

>>Interview mit Eckart von Hirschhausen

Jubiläumsfeier

Dan Millman

Power
Workshops in Hamburg und Berlin
2008

Nachlese,

Neale Donald Walsch

Kinotour 2007 - der Film
Gespräche mit Gott

Neale Donald Walsch

11 Städte
in 6 Tagen
Hamburg
bis Zürich.

Personal Symposium

Authentisch Führen 2005 Personal-Symposium Frankfurt. Mit Maucher (Nestlé).  Underberg, Fred Kofman, Don Beck, u.a. Paul Kothes und Hans Wielens führen durch die Veranstaltung.

Sie sind hier: Startseite > Nachlese > Frances Moore Lappé > OberstufenKolleg

OberstufenKolleg

Foto c by Martin Weiss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen
WB NW
Ziele des Oberstufen-Kollegs

Entwicklung der Informationsgesellschaft, wachsende kulturelle Heterogenität, fortbestehende soziale Ungleichheit, steigende Anforderungen an die Qualifikationen, vor allem an die Entwicklung allgemeiner Fähigkeiten in Berufsausbildung und Studium - diesen Heraus- forderungen stellt sich das Oberstufen-Kolleg mit einer besonderen Konzeption des Lernens und Lehrens.

Die folgenden grundlegenden Ziele stellen sein spezielles Profil dar:

Oberstufen-Kolleg auf eine umfassende Kompetenz im Umgang mit wissenschaftlichem
Wissen durch Vorbereitung auf, Einführung in und Auseinandersetzung mit Wissenschaft.

Heterogenität unserer Gesellschaft und die Internationalisierung von Kommunikations- und Kooperationsbeziehungen als Bedingung und Chance des Lernens.

Ergebnis eines längerfristigen Lernprozesses, der in der Oberstufe beginnt (und sich im Studium noch fortsetzen muss) und der besonderer Lernarrangements ebenso bedarf wie einer frühzeitigen Kooperation mit der Universität.

Aufgabe wahr, Leistungen für das Regelsystem zu erbringen und entwickelt dafür
Kooperationsbeziehungen und gemeinsame Projekte mit Lehrerinnen und Lehrern, mit
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.